Kirche2go fragt: „Warum sprechen Christinnen und Christen das Wort „Amen“?“

Für uns Christinnen und Christen hat ein Wort eine ganz besondere Bedeutung, es ist uns fast in Fleisch und Blut übergegangen: „Amen“. Wir sprechen es nach jedem Gebet aus. Es hat seinen Weg in die Alltagssprache gefunden: „Der sagt zu allem Ja, und Amen“ oder „das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche“.

Fast täglich verwenden wir das Wort, ohne wirklich zu wissen, was wir da sagen. Wo kommt „Amen“ eigentlich her und was bedeutet es genau? Hätten Sie es gewusst? Kirche2go fragt nach…
Haben Sie Interesse an weiteren Videos? Abonnieren Sie unseren Videokanal auf YouTube: www.youtube.com/kirchekoeln

 

Der Text zum Nachlesen:

Kirche2go fragt: „Warum sprechen Christinnen und Christen das das Wort „Amen“?“

Wenn Christinnen und Christen beten, egal ob alleine und im Stillen, gemeinsam im Gottesdienst in einer Kirche oder auch einfach bei einem Tischgebet, dann sprechen sie meist am Ende des Gebetes das Wort Amen.

„Amen“ ist ein hebräisches Wort und heißt übersetzt: „Ja, so sei es“ oder „ja, so ist es“. In der hebräischen Sprache ist es mit dem Wort für „treu“ beziehungsweise „zuverlässig sein“ verwandt. Das Wort Amen kommt in vielen Versen im Alten und Neuen Testament vor, allein hier sind es mehr als 150 Stellen.

In den Erzählungen in der Bibel sprechen Menschen zum Beispiel immer wieder das Wort „Amen“, um auf Worte zu antworten, die Gott gesagt hat. Manchmal antworten sie auch auf das, was jemand über Gott und Jesus Christus gesagt hat. In manchen Bibelübersetzungen wird das Wort „Amen“ auch mit dem kurzen Satz „So sei es.“ übersetzt.

Auch Jesus benutzte das Wort „Amen“. Er sagte es, um seinen Aussagen Kraft und Gewicht zu geben. Viele Sätze von Jesus Christus beginnen mit der Formulierung: „Amen, ich sage euch …“ Die Lutherbibel übersetzt diese Stellen oft mit den Worten: „Wahrlich, ich sage euch …“

Christinnen und Christen haben das Wort „Amen“ aus der jüdischen Tradition übernommen. Das Wort Amin wird auch im Islam verwendet. Ein „Amen“ am Ende eines Gebetes bekräftigt, was gebetet wurde. Wenn es in einer Gemeinschaft ausgesprochen wird, ist es ein starkes Zeichen.

Text: APK
Foto(s): APK

Der Beitrag Kirche2go fragt: „Warum sprechen Christinnen und Christen das Wort „Amen“?“ erschien zuerst auf Evangelischer Kirchenverband Köln und Region.