Verwaltungsgebäude, Andreaskirchplatz 1 in Brühl-Vochem 02232/15101-0

Seitenansicht des Verwaltungsgebäudes in Brühl-Vochem, Andreaskirchplatz

  In der Ferienzeit öffnen sich wertvolle „Spiel-Räume" – eine Kunst, sie gut und verantwortungsvoll zu nutzen. von Kai Pleuser Johlende Kinder kommen aus dem Schulgebäude gerannt: Endlich Ferien! Mit dem Stoßseufzer ändert sich nicht nur für Sc...
  PDF Datei herunterladen   Sie findet statt vom 21.10.-26.10.2019 in der Jugendherberge Burg Blankenheim. Der musikalische Abschluss wird in diesem Jahr in der Kreuzkirche in Kerpen-Horrem zu hören und zu sehen sein. Dass die Herbstsingwoc...

(Text und Bilder: Reinhard Radloff, Erftstadt)

Maria ManaluDrei junge Frauen der HKBP-Kirche auf Nordsumatra sind seit Ende April 2015 für 12 Monate zu Gemeindepraktika in drei Kirchenkreisen der Rheinischen und Westfälischen zu Besuch. So können sich die drei auch untereinander besuchen und helfen, wenn erforderlich.

Maria Manalu und Arlisna Sihombing, die jetzt im Kirchenkreis Köln-Süd bzw. im KK An der Agger (Gummersbach) Praktika machen, sind Absolventen der Diakonissen-Akademie in Balige am Tobasee, Nordsumatra. Die dritte Dame, Dersani Ompusunggu ist von der Ausbildung her Bibelfrau, also etwa Gemeinde-Referentin. Sie macht ihre Praktika im KK Lüdenschei-Plettenberg.

Über das Netzwerk der VEM-Vereinte Evangelische Mission in Medan und Wuppertal wurden ihre Visa, Deutschkurse, Krankenversicherung etc. vorbereitet.

 

P1130460Am 28.4. kamen alle drei am Flughafen Düsseldorf an und wurden von kleinen Delegationen der Kirchenkreise Köln-Süd, An der Agger und Lüdenscheid-Plettenberg abgeholt. Zu Hause, auf Nordsumatra, hatten sie einen zweimonatigen Kompaktkurs in deutscher Sprache erfolgreich absolviert, so konnten wir uns fröhlich auf Deutsch begrüßen. Die erste Gastgeberin, bei der Maria jetzt wohnt, spricht auch kein Englisch, so dass die Versuchung gering ist, sich auf Englisch zu verständigen.

Maria und Arlisna haben eine dreijährige Ausbildung an der Diakonissen-Akademie der Toba-Batak-Kirche (HKBP) in Balige am Tobassee durchlaufen. Nach einjährigem Gemeindepraktikum auf Sumatra machen sie jetzt Gemeindepraktika in Deutschland, um speziell mehr zu lernen über Management und Durchführung der Altenarbeit und Betreung demenz-kranker Menschen. Das sind Arbeitszweige, die ihre Heimatkirche, die HKBP, noch nicht kennt. Traditionell werden alte Menschen auf Sumatra meist noch in ihren Heimatdörfern und Familien betreut und gepflegt. Aber in den Großstädten und auch auf dem Lande hat die gleiche Entwicklung eingesetzt, wie in Europa und überall auf der Welt: Die Menschen werden älter und die Familienbande lockerer. Das heißt, auch auf Sumatra leben heute mehr Menschen alleine und brauchen externe Bertreuung, wenn sie alt oder dement werden.

P1130467 hellMarias Einsatz hat Anfang Mai in der Evang. Gemeinde Kerpen-Brüggen begonnen. Neben dem Kennenlernen der Arbeitszweige dort (Kindergarten, Konfirmandenarbeit, Seniorenarbeit, Kirchenmusik etc.) arbeitet Maria als Praktikantin im Herbert-Wehner-Seniorenheim der Arbeiter-Wohlfahrt. Nach Sozialem Dienst, Betreuungsassistenz und Hauswirtschaft wird sie auch in der Pflege der Bewohner und im Schichtdienst mitarbeiten.


Von September bis Dezember wird Maria dann die Evang. Gemeinde Lechenich und deren Spezialität, den Evang. Familien- und Krankenpflegeverein kennen lernen und dort mitarbeiten. Hier interessieren sie besonders Ablauf und Management der ambulanten Pflege von Kranken und Senioren zu Hause. Schon zu Beginn der Sommerferien, Ende Juni wird Maria an einer Kinderfreizeit der Gemeinde Lechenich in Südfrankreich aktiv teilnehmen.

Von Januar bis April 2016 wird Maria dann noch die Gemeinde-Schwerpunkte in Köln-Raderthal kennen lernen, u.a. CVJM-Jugendarbeit, Welcome-Gottesdienst, Koreanische Gastgemeinde etc. Ihr Einsatzort für die Diakonie-Praktika wird die Diakonie Michaelshoven in Rodenkirchen sein. Hier wird sie Kinder-Tagesstätte und neue Altenhilfe-Einrichtungen kennenlernen und in der Altenhilfe und Tagesstrukturgruppe für Menschen mit Behinderung mitarbeiten.

P1130465
Maria hat sich bisher erstaunlich gut in das soziale Umfeld in Deutschland eingefunden, gute Fortschritte in deutscher Kommunikation gemacht. Sie freut sich auf die Menschen in den Gemeinden und Sozialeinrichtungen und bringt sich selber mit Singen und Beten, indonesischer Spiritualität und fröhlichem Lachen ein. Wir wünschen ihr weiterhin eine gesegnete Zeit in Köln und Umgebung und Erlebnis guter Gemeinschaft. Wer auch aus anderen Gemeinden des Kirchenkreises Köln-Süd Maria kennen lernen oder sie zu Gemeindeveranstaltungen einladen möchte, rufe oder maile mich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!oder 02235-41859.

Beiträge des Amtes für Presse und Kommunikation des Kirchenverbandes Köln und Region

„Das einzig Bleibende im Leben ist Veränderung“, mit diesen Worten betitelte Pfarrer Gerhard Johenneken einen Artikel, in dem er sich vom Bürgerverein Zollstock verabschiedete. „Adieu Melanchthon!“ so hieß es nun auch im Rahmen des Verabschiedungsgo...
Die Kartäuserkirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Besucherinnen und Besucher saßen auf schnell herangeschafften Stühlen sogar im Gang. Der scheidende Stadtsuperintendent Rolf Domning wurde entpflichtet. Dafür war Präses Manfred Rekows...
Ein Blick nach vorne mit Wehmut und DankbarkeitLange hatte man gezögert, lange auch gekämpft und doch war die Entscheidung am Ende unvermeidlich. Die Dankeskirche in Wesseling-Urfeld wurde entwidmet. Vor zwei Jahren traf das Presbyterium den Entwidmu...
Dr. Bernhard Seiger ist neuer Stadtsuperintendent. Die Verbandsvertretung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region wählte ihn in ihrer Frühjahrssitzung mit 75 von 86 Stimmen. „Bevor Sie gleich eine Wahl treffen, dann sollen Sie wissen, wofü...
Die Verbandsvertretung des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region hat Pfarrer Dr. Bernhard Seiger am Samstag zum neuen Vorsitzenden der Verbandsvertretung, gleichzeitig zum Vorsitzenden des Vorstandes und damit zum Stadtsuperintendenten gewäh...
„Umkehr“ hieß das Zauberwort des Abends und war zugleich die zentrale Antwort auf die Frage der Veranstaltung: „Wie erreichen wir die Klimaziele?“Auf dem PodiumDiesem Thema stellten sich auf dem Podium im Elsdorfer Lutherzentrum Manfred Rekowski, Prä...
Pfarrer Tom Hennig von der Evangelischen Gemeinde Hürth geht nach 36 Dienstjahren in den Ruhestand. Im Sonntagsgottesdienst Trinitatis am 16. Juni wurde er von seinem Amt entpflichtet.Die Friedenskirche in Hürth-Efferen platzte schier aus allen Nähte...
Mit Pionieren, Bienen, Gemeindearbeit, Vertrauensübungen, Musik und Kabarett waren viele Kölnerinnen und Kölner auf dem 37. Deutschen Evangelischen Kirchentag (DEKT) in Dortmund vertreten. Viel Beachtung fanden dabei die „beymeister“ aus Köln-Mülheim...
Drei Schwerpunkte beinhaltet das vielfältige Programm der Kölner Melanchthon-Akademie im zweiten Halbjahr 2019. „Wir haben einen neuen Fachbereich mit dem Namen ‚Nachhaltig leben‘“, erklärt Akademieleiter und Pfarrer Dr. Martin Bock zum neuen Program...
Am Pfingstmontag ordinierte Superintendent Dr. Bernhard Seiger in der evangelischen Christuskirche in Brühl Pfarrerin Caroline Schnabel. Zweieinhalb Jahre amtierte die gebürtige Aachenerin als Vikarin in der Evangelischen Kirchengemeinde Brühl. In ei...

Tageslosung

Mittwoch, 17. Juli 2019:

Der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er tut.
Daniel 9,14

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.
Jakobus 1,17

Gottesdienste

Gottesdienste im Ev. Kirchenkreis Köln-Süd

Konzerte

Konzerte (Link öffnet neues Fenster)
Copyright © 2018 - Ev. Kirchenkreis Köln-Süd - Alle Rechte vorbehalten
.
previous arrow
next arrow
Slider
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen